GAV-Service.ch
GAV-Service.ch Logo Unia

Unia Vertrag GAV für die Industrielle Reinigung von Textilien Romandie

Version des GAV

Gesamtarbeitsvertrag: ab 01.01.2015
Allgemeinverbindlicherklärung: 01.02.2015 - 31.12.2017

Kriterienauswahl (51 von 51)

GAV-Details gemäss Kriterienauswahlnach oben

GAV-Übersicht

Stammdaten

GAV-Typ

Überregional

Branche

Textilpflege/Wäschereien

Verantwortliche/r für den GAV

Carlo Carrieri

Anzahl unterstellter ArbeitnehmerInnen

1'250 (2016)

Anzahl unterstellter Betriebe

28 (2016)

Geltungsbereiche

örtlicher Geltungsbereich

S'applique aux cantons romands.

Article 2.1

betrieblicher Geltungsbereich

S'applique aux entreprises qui offrent des prestations dans le domaine de l'entretien et du nettoyage industriel des textiles, occupant plus de 9 personnes, à l'exception du canton de Genève dans le lequel la CCT s'applique aux entreprises occupant plus de 4 personnes.

Article 2.1

persönlicher Geltungsbereich

S'applique à tou(te)s les employé(e)s et apprentis occupé(e)s dans les entreprises mentionnées à l'article 2.1 de cette CCT, indépendamment de leur mode de rémunération, à l'exception des membres de la direction.

Article 2.2

allgemeinverbindlich erklärter örtlicher Geltungsbereich

Die Allgemeinverbindlicherklärung gilt für die Kantone Freiburg, Genf, Jura, Neuenburg, Wallis und Waadt.

Allgemeinverbindlicherklärung: Artikel 2

allgemeinverbindlich erklärter betrieblicher Geltungsbereich

Die Allgemeinverbindlicherklärung gilt für alle Betriebe, die hauptsächlich Dienstleistungen im Bereich der industriellen Instandhaltung und Reinigung von Textilien anbieten und die mindestens 5 Arbeitnehmende beschäftigen.

Allgemeinverbindlicherklärung: Artikel 2

allgemeinverbindlich erklärter persönlicher Geltungsbereich

Die Allgemeinverbindlicherklärung gilt für alle Arbeitnehmenden und Lernenden, welche in den in Ziff. 2 erwähnten Betrieben arbeiten, unabhängig von der Lohnhöhe. Ausgenommen sind die Direktionsmitglieder.

Allgemeinverbindlicherklärung: Artikel 2

Vertragsdauer

automatische Vertragsverlängerung / Verlängerungsklausel

A l'issue de cette période et en l'absence de dénonciation par une des parties, elle sera reconduite tacitement pour une année et ainsi de suite d'année en année. Elle pourra être dénoncée pour son échéance par lettre recommandée, moyennant un préavis de six mois pour la fin de l'année.

Article 28.2

Auskünfte

Auskünfte / Bezugsadresse / paritätische Kommission

Paritätische Kommission Industrielle Reinigung von Textilien Romandie
Centre Patronal
Route du Lac 2
1094 Paudex
021 796 33 00
info@centrepatronal.ch

Unia Waadt:
Carlo Carrieri
021 508 62 93
carlo.carrieri@unia.ch

Arbeitsbedingungen

Lohn und Lohnbestandteile

Löhne / Mindestlöhne

Mindestlöhne ab 1.1.2015

(per 1.2.2015 allgemeinverbindlich erklärt):

Für alle Kantone der Westschweiz, nämlich Freiburg, Genf, Jura, Neuenburg, Wallis und Waadt betragen die Mindestlöhne:

KategorienFunktionenMindest-Stundenlohn brutto*Mindest-Monatslohn brutto
Lohnklasse 1Ungelernte MitarbeiterCHF 17.85CHF 3'300.-
Lohnklasse 2Angelernte MitarbeiterCHF 18.70CHF 3'460.-
Lohnklasse 3TeamleiterCHF 19.20CHF 3'550.-
Lohnklasse 4FachkräfteCHF 20.15CHF 3'730.-
Lohnklasse 5Fahrer leichter MotorwagenCHF 21.62CHF 4'000.-
Lohnklasse 6Lkw-FahrerCHF 24.86CHF 4'600.-
*Ferienvergütung und 13. Monatslohn nicht inbegriffen

Artikel 5.1; Anhang 1; Zusatzvereinbarung n°1

Lohnkategorien

- Lohnklasse 1/Ungelernte Mitarbeiter:
Mitarbeiter, die einfache Aufgaben ausführen. Mitarbeiter der Lohnklasse 1 werden nach 2 Jahren Erfahrung in der Branche automatisch in die Lohnklasse 2 eingereiht.

- Lohnklasse 2/Angelernte Mitarbeiter:
Mitarbeiter, welche eine Grundausbildung erhalten haben oder vom Arbeitgeber ausdrücklich als angelernt anerkannt werden.

- Lohnklasse 3/Teamleiter:
Person, die die Vorbereitung und Verteilung der Arbeit innerhalb eines Betriebteils vornimmt.

- Lohnklasse 4/Fachkräfte:
Mitarbeiter, welche ihre Lehre als Textilreiniger abgeschlossen haben bzw. über einen gleichwertigen Fähigkeitsausweis auf ihrem Gebiet verfügen oder über eine offiziell anerkannte gleichwertige Ausbildung in einem EU-Land verfügen oder vom Arbeitgeber ausdrücklich als Fachkräfte anerkannt werden.

- Lohnklasse 5/Fahrer leichter Motorwagen:
Mitarbeiter, welche über einen Führerausweis für leichte Motorwagen verfügen (Kat. B oder B/E).

- Lohnklasse 6/Lkw-Fahrer:
Mitarbeiter, welche über einen Führerausweis für schwere Motorwagen verfügen (Kat. C oder C/E).


Artikel 4

Lohnerhöhung

Pour information:
Les salaires minimums et réels seront indexés chaque année, sur la base de l'évolution de l'indice suisse du coût de vie au 31 octobre pour le 1er janvier de l'année suivante. Dès 2011, les salaires minimums et réels seront négociés chaque année.

Article 5

Jahresendzulage / 13. Monatslohn / Gratifikation / Dienstaltersgeschenke

Der 13. Monatslohn entspricht 8.33% des AHV-pflichtigen Jahres-Bruttolohnes. Er wird mit dem Dezemberlohn ausgezahlt. Beim Eintritt oder Austritt während des Jahres ist der 13. Monatslohn pro rata temporis geschuldet.

Schrittweise Einführung des 13. Monatslohnes in den Kantone FR, JU, NE und VS:
- Es werden 75% des 13. Monatslohnes ab Inkrafttreten der Allgemeinverbindlicherklärung und 100% des 13. Monatslohnes ab dem 1.1.2014 ausgerichtet.

Artikel 6

Lohnzuschläge

Überstunden / Überzeit

Überstunden werden durch Freizeit von gleicher Dauer kompensiert; falls bis Ende April
des Folgejahres nicht möglich: Lohnzuschlag von 25%

Artikel 9.3

Nachtarbeit / Wochenendarbeit / Abendarbeit

ArbeitZuschläge (gemäss Arbeitsgsetzl)
Dauernde oder regelmässige Nachtarbeit*Zeitzuschlag von 10%
Sonntagsarbeit50%


*Die Nachtarbeit ist auf den Zeitraum zwischen 22.00 und 05.00 Uhr festgelegt, sofern der Mitarbeiter dem zustimmt.

Artikel 10

Schichtarbeit / Pikettdienst

Die Arbeit auf Abruf ist untersagt.

Artikel 8

Spesenentschädigung

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Arbeitszeit und freie Tage

Arbeitszeit

Jährliche Arbeitszeit: 2'220 Stunden (durchschnittlich 42.5 Stunden pro Woche)

Bezahlte Pause (Lohnklassen 1–4): 15 Minuten pro Tag

Artikel 8

Ferien

WerFerien pro Jahr
Jugendliche unter 20 Jahren5 Wochen
ab vollendetem 50. Altersjahr5 Wochen
alle anderen

4 Wochen


Artikel 12

bezahlte arbeitsfreie Tage (Absenzen)

Absenzbezahlte Tage
Heirat2 Tage
Geburt eines Kindes1 Tag
Tod des Partners, eines Kindes3 Tage
Tod des Vaters, der Mutter2 Tage
Tod des Bruders, der Schwester, der Schwiegereltern1 Tag
Umzug1 Tag (max. einmal pro Jahr)
Krankheit eigener Kinder, unbezahlte Absenz

bis zu 3 Tagen


Artikel 13 und 14

bezahlte Feiertage

Die gesetzlichen Feiertage in den verschiedenen Kantonen der Romandie verstehen sich als bezahlte Feiertage, einschliesslich dem 1. August.

In denjenigen Kantonen der Romandie, in welchen der 1. Mai nicht als Feiertag anerkannt wird, ist bei Abwesenheit des Personals an diesem Tag kein Lohn geschuldet. Damit der Arbeitsablauf nicht gestört wird, teilen Mitarbeiter, welche am 1. Mai frei nehmen, dies der Direktion im Voraus mit.

Artikel 11

Lohnausfallentschädigungen

Krankheit / Unfall

Krankheit:
Kollektivkrankentaggeldversicherung: 80% des AHV-pflichtigen Lohnes ab dem dritten Tag während
730 Tagen
Prämien: zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber hälftig geteilt
Wenn ein Unternehmen eine Kollektivkrankentaggeldversicherung abschliesst, welche im Fall von Krankheit erst nach maximal 30 Tagen Leistungen erbringt, muss es während dieser Zeitspanne den Lohn in Höhe von 80% selber bezahlen.

Unfall:
Die Arbeitnehmer sind gegen Berufsunfälle (Prämien durch Arbeitgeber bezahlt) und Nichtberufsunfälle (Prämien durch Arbeitnehmer bezahlt) versichert. Die 2 Karenztage werden durch den Arbeitgeber bezahlt.

Artikel 17 und 18

Mutterschafts- / Vaterschafts- / Elternurlaub

Mutterschaftsurlaub:
Gemäss gesetztlichen Bestimmungen, Darüber hinaus hat die Arbeitnehmerin Anspruch auf einen zusätzlich bezahlten Mutterschaftsurlaub von zwei Wochen, wenn das Arbeitsverhältnis 270 Tage gedauert hat.

Vaterschaftsurlaub:
1 Tag

Artikel 13 und 18.2

Militär- / Zivil- / Zivilschutzdienst

Rekrutenschule und Beförderungskurse:
Wer% des Basissalärs
Verheiratete oder Ledige mit Unterstützungspflichten75%
Ledige ohne Unterstützungspflichten50%
Weitere:
Wer% des Basissalärs
Wiederholungskurse und andere Dienstleistungen von kurzer Dauer100%
Inspektionen und militärische Angelegenheiten gegen Vorlage des Marschbefehls100%

Artikel 15

Beiträge

Paritätische Fonds / Vollzugsbeiträge / Weiterbildungsbeiträge

Berufsbeiträge:
- Arbeitnehmer: 0.5% des SUVA-pflichtigen Lohnes
- Arbeitgeber: 0.15 % der SUVA-pflichtigen Lohnsumme

Artikel 23

Arbeits- / Diskriminierungsschutz

Anti-Diskriminierungsbestimmungen

L'entreprise et ses employés s'engagent à maintenir une ambiance de travail respectant l'intégrité et la personnalité de chacun. L'entreprise prendra toutes les dispositions nécessaires pour faire cesser tout comportement contraire à ce principe.

Article 24

Gleichstellung allg. / Lohngleichheit / Vereinbarkeit Beruf und Familie / Sexuelle Belästigung

Die Vertragsparteien garantieren zusammen die Gleichstellung zwischen Mann und Frau.

Schutz vor sexueller Belästigung:
Vorgehen bei Problemen mit sexueller Belästigung
- Das Unternehmen ist bestrebt innerhalb des Betriebs, Verhaltensweisensexueller Belästigung vorzubeugen oder umgehend zu beenden.
- Auf mündliche oder schriftliche Anfrage mit Problemschilderung und Angaben prüfen die Vertreter der Arbeitgeber oder Arbeitnehmer die Beschwerden. Sie können sie einer Vermittlung unterbreiten.

- Wenn die Streitigkeit zwischen den Betroffenen nicht geschlichtet werden kann, so kann die Angelegenheit an die paritätische Berufkommission überwiesen werden.
- Einigung können sie bei sexueller Belästigungauch einen fachkundigen Mediator als Schlichter beiziehen.
- Die paritätische Kommission führt eine Liste fachkundiger Mediatoren; entscheidet man sich für eine Schlichtung, wird einer der aufgelisteten Mediatoren beauftragt.
- Die Kosten der Schlichtung gehen zu Lasten des paritätischen Fonds

Präambel und Artikel 25

Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz

Unfallverhütung:
Die Unternehmen treffen die nötigen Vorkehrungen, um die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten. Die Mitarbeiter weisen den Arbeitgeber und seine Stellvertreter auf fehlerhaftes Material oder fehlerhafte Installa tionen hin, wo diese erkennbar sind. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, frei zugängliches Sanitätsmaterial in genügender Menge sowie die notwendige Sicherheitsausrüstung für unfallträchtige Arbeiten zur Verfügung zu stellen.

Hygiene, Sicherheit und Umweltschutz:
Das Unternehmen und die Mitarbeitenden werfen ein besonderes Augenmerk auf die Fragen der Hygiene, der Sicherheit und des Umweltschutes.

Artikel 16 und 26

Lehrlinge / Angestellte bis 20 Jahre

GAV-Unterstellung:
Die Lernenden sind dem GAV unterstellt.

Ferien (gemäss gesetzlichen Bestimmungen):
- Bis zum vollendeten 20. Altersjahr: 5 Wochen
- Jugendurlaub (unter 30 Jahre, für freiwillige Jugendarbeit, ohne Lohnanspruch): 5 zusätzliche Bildungstage

Artikel 2.2 und 12.2; OR 329a+e

Kündigung

Kündigungsfrist

Dienstjahre

Kündigungsfrist

Probezeit (3 Monate)7 Tage

1. Dienstjahr

1 Monat

2. - 9. Dienstjahr

2 Monate

ab dem 10. Dienstjahr

3 Monate


Article 7.1

Kündigungsschutz

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Sozialpartnerschaft

Vertragspartner

Arbeitnehmervertretung

Gewerkschaft Unia

Arbeitgebervertretung

Vereinigung der industriellen Textilreinigungsunternehmen in der Romandie (ARENIT)

paritätische Organe

Vollzugsorgane

Paritätische Kommission
Diese Kommission besteht aus jeweils 3 Mitgliedern der Vertragsparteien und prüft sämtliche Fragen im Zusammenhang mit der Auslegung und Anwendung dieses GAV.

Artikel 22

Mitwirkung

Freistellung für Verbandstätigkeit

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Mitwirkungsbestimmungen (Betriebskommissionen, Jugendkommissionen, usw.)

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Schutzbestimmungen von Gewerkschaftsdelegierten und von Mitgliedern der Personal- / Betriebskommissionen

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Soz. Massnahmen / Sozialpläne / Massenentlassungen / Erhaltung v. Arbeitsplätzen

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Konfliktregelungen

Schlichtungsverfahren

Die Vertragsparteien können sich bei Bedarf immer treffen (ständiger Dialog vorgesehen).
Paritätische Kommssion prüft sämtliche Fragen im Zusammenhang mit der Auslegung und Anwendung dieses GAV.

Artikel 22

Friedenspflicht

Während der Laufzeit dieses GAV und seiner Bestimmungen wirken die Arbeitgeber und Arbeitnehmer darauf hin, nichts zu unternehmen, das den Arbeitsfrieden stören könnte.

Artikel 21

Dokumente und Links  nach oben
» Bundesratsbeschlüsse zur Allgemeinverbindlicherklärung
» CCT Romande du nettoyage Industriel des Textiles (ARENIT) (1632 KB, PDF)
» Avenant n°1 - CCT Romande du nettoyage Industriel des Textiles (ARENIT) (180 KB, PDF)

Export nach oben
» PDF Dokument
» Excel Datei herunterladen
 

    Sie haben zur Zeit keine GAV-Versionen in Ihrer Merkliste.


Unia Home


Produktion (Version 5.4.2)