GAV für das Gärtnergewerbe in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft

Vertragsdaten
Gesamtarbeitsvertrag: ab 01.01.2020
Allgemeinverbindlicherklärung: ab 01.03.2020 bis 31.12.2021
Get As PDF
Kinderzulagen
11058


Artikel 41
Lohnerhöhung
11058
2020 (per 1. März 2020 allgemeinverbindlich erklärt):

Garten- und Landschaftsbau
Sämtliche (…) unterstellte Arbeitnehmer erhalten eine generelle Lohnerhöhung von 1%.

Übrige Betriebe
Die Gesamtlohnsumme aller (…) unterstellten Arbeitnehmer wird um 0.25% erhöht.

Arbeitgeber, die seit dem 1. Januar 2020 ihren Arbeit­nehmern und Arbeitnehmerinnen eine allgemeine Lohnerhöhung gewährt haben, können diese an die Lohn­erhöhung nach Anhang 1 des Gesamtarbeitsvertrages anrechnen.



Artikel 39; Nachtrag 10; Allgemeinverbindlicherklärung: II
13. Monatslohn
11058
Die Arbeitnehmer erhalten als 13. Monatslohn 100% des durchschnittlichen Monatslohnes (8.33% für Mindeststundenansätze).

Artikel 40
Löhne / Mindestlöhne
11058
Mindestlöhne im Garten- und Landschaftsbau ab 1. Januar 2020 (per 1. März 2020 allgemeinverbindlich erklärt):
Einteilung Monatslohn Stundenlohn
Vorarbeiter/Polier CHF 5'250.-- CHF 28.85
Kundengärtner/Grünflächenspezialist CHF 4'800.-- CHF 26.35
Gärtner mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ und 3 Jahren Berufserfahrung CHF 4'700.-- CHF 25.80
Gärtner mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ CHF 4'450.-- CHF 24.45
Gärtner mit eidg. Berufsattest EBA CHF 4'100.-- CHF 22.55
Gartenarbeiter A CHF 4'100.-- CHF 22.55
Gartenarbeiter B CHF 3'900.-- CHF 21.45

Mindestlöhne in den übrigen Betrieben ab 1. Januar 2020 (per 1. März 2020 allgemeinverbindlich erklärt):
Einteilung Monatslohn Stundenlohn
Obergärtner CHF 5'000.-- CHF 26.85
Gärtner mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ und 3 Jahren Berufserfahrung CHF 4'250.-- CHF 22.85
Gärtner mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ CHF 4'050.-- CHF 21.75
Gärtner mit eidg. Berufsattest EBA CHF 3'600.-- CHF 19.35
Gartenarbeiter A CHF 3'540.-- CHF 19.00
Gartenarbeiter B CHF 3'450.-- CHF 18.55
Aushilfe   CHF 17.50
Der Bruttostundenlohn ergibt sich aus der Division des Monatslohnes durch die im GAV vereinbarte monatliche Arbeitszeit von 182 Stunden für die Gartenbaubetriebe bzw. 186.3 Stunden für die übrigen Betriebe, zuzüglich Ferien- und Feiertagszuschläge.

Artikel 37.3; Nachtrag 10
Lohnkategorien
11058
Garten- und Landschaftsbau
Einteilung Definition
Vorarbeiter/Polier Abgeschlossene Berufsprüfung zum Obergärtner/Polier oder vom Arbeitgeber als Vorarbeiter anerkannt. Kann eine Baustelle kurzfristig ohne Bauführer selbstständig bewältigen. Kann den Arbeitsablauf auf der Baustelle effizient planen. Kann Maschinen und Material disponieren und einsetzen. Kann Mitarbeitende auf der Baustelle wirkungsvoll anweisen. Kann einen Plan lesen und auf die Baustelle übertragen, inkl. Höhenvermessung. Kann Leistungsverzeichnisse richtig interpretieren und Rapporte, Vorausmasse und Ausmasse korrekt aufnehmen. Verfügt über einen gültigen PW-Fahrausweis und über eine entsprechende Sprach- und Sozialkompetenz.
Kundengärtner/Grünflächenspezialist Abgeschlossene Berufsprüfung zum Obergärtner/Grünflächenspezialist oder vom Arbeitgeber als Kundengärtner anerkannt. Kann selbstständig und fachgerecht einen Garten pflegen. Kann Kunden bei der Pflanzenwahl beraten. Verfügt über Kenntnisse des gängigen Pflanzenschutzes. Ist in der Lage, seine Arbeiten zu rapportieren. Verfügt über einen gültigen PW-Fahrausweis und über eine entsprechende Sprach- und Sozialkompetenz.
Gärtner mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ und 3 Jahren Berufserfahrung Arbeitnehmer mit Lehrabschluss (eidg. Fähigkeitszeugnis oder gleichwertiger ausländischer Fähigkeitsausweis) (*1) und mindestens 3 Jahren Berufserfahrung in der Branche
Gärtner mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ Arbeitnehmer mit Lehrabschluss (eidg. Fähigkeitszeugnis oder gleichwertiger ausländischer Fähigkeitsausweis) (*1)
Gärtner mit eidg. Berufsattest EBA Arbeitnehmer mit Lehrabschluss (eidg. Berufsattest)
Gartenarbeiter A Arbeitnehmer ohne Lehrabschluss, jedoch mit ausgewiesenen Fachkenntnissen und 4-jähriger Berufserfahrung in der Branche
Gartenarbeiter B Arbeitnehmer ohne Lehrabschluss und ohne branchenspezifische Erfahrung
(*1) Für gelernte Berufsarbeiter mit kürzerer ausländischer Lehrzeit als in der Schweiz verlängert sich die erste Verrechnungslohnstufe um die Dauer der Differenz der Lehrzeit.

Übrige Betriebe
Einteilung Definition
Obergärtner Arbeitnehmer, welche eine anerkannte höhere Fachausbildung (Zierpflanzenkultivateur, Gehölzekultivateur u.Ä.) mit Erfolg absolviert haben oder die vom Arbeitgeber als Obergärtner anerkannt sind
Gärtner mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ und 3 Jahren Berufserfahrung Arbeitnehmer mit Lehrabschluss (eidg. Fähigkeitszeugnis oder gleichwertiger ausländischer Fähigkeitsausweis) (*1) und mindestens 3 Jahren Berufserfahrung in der Branche
Gärtner mit eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ Arbeitnehmer mit Lehrabschluss (eidg. Fähigkeitszeugnis oder gleichwertiger ausländischer Fähigkeitsausweis) (*1)
Gärtner mit eidg. Berufsattest EBA Arbeitnehmer mit Lehrabschluss (eidg. Berufsattest)
Gartenarbeiter A Arbeitnehmer ohne Lehrabschluss, jedoch mit ausgewiesenen Fachkenntnissen und 4-jähriger Berufserfahrung in der Branche
Gartenarbeiter B Arbeitnehmer ohne Lehrabschluss und ohne branchenspezifische Erfahrung
Aushilfe Die Aushilfe arbeitet am Stück maximal 4 Wochen und auf das gesamte Jahr verteilt maximal für 3 Monate. Die Aushilfsarbeit hat innerhalb des Betriebes zu erfolgen.
(*1) Für gelernte Berufsarbeiter mit kürzerer ausländischer Lehrzeit als in der Schweiz verlängert sich die erste Verrechnungslohnstufe um die Dauer der Differenz der Lehrzeit.

Nachtrag 10
Nachtarbeit / Wochenendarbeit / Abendarbeit
11058
ArbeitZeitZuschlag
Sonn- und Feiertagsarbeit23.00-23.0050% Lohnzuschlag
Nachtarbeit übrige Betriebe23.00–06.0025% Lohnzuschlag
Nachtarbeit Gartenbaubetriebe20.00–06.0025% Lohnzuschlag

Artikel 42
Spesenentschädigung
11058
Minimalansätze (ohne Kumulationsmöglichkeiten)Spesenentschädigung
Mittagsentschädigung (ab 10 km Wegstrecke ab Betrieb)CHF 16.-- (*1)
Abendessen (nach 19.00 Uhr oder bei auswärtiger Übernachtung)CHF 16.--
privates FahrzeugCHF -.60/km
(*1) Alternativ kann eine Pauschalentschädigung von mindestens CHF 200.--/Monat vereinbart werden.

Jeder Arbeitnehmer ist berechtigt, auf Kosten des Arbeitgebers, jedes dritte Wochenende an seinen offiziellen Wohnsitz zu fahren. Reisezeit und Fahrkarte werden vergütet.

Artikel 43 und 44
Junge Arbeitnehmende
11058
Ferien:
Gartenbaubetriebe
Betriebsart Alter Ferienguthaben
Gartenbaubetriebe bis zum vollendeten 20. Altersjahr 27 Tage
Übrige Betriebe Jugendliche Arbeitnehmer bis 20 Jahren 25 Tage
Jugendurlaub (unter 30 Jahre, für freiwillige Jugendarbeit, ohne Lohnanspruch): 5 zusätzliche Bildungstage

Artikel 30; Anhang 2;
Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz
11058
Der Arbeitgeber ist verpflichtet, nach den jeweils geltenden, branchenüblichen Normen für die Umsetzung von Sicherheitsvorschriften zu sorgen (bspw. Schnittschutz, Augenschutz, Ohrenschutz etc.). Dazu trifft der Arbeitgeber alle nötigen Massnahmen zum Schutze von Leben und Gesundheit des Arbeitnehmers. Der Arbeitgeber gestaltet den Arbeitsablauf zweckmässig, um Unfälle, Krankheiten und Überbeanspruchung des Arbeitnehmers zu verhindern.
Der Arbeitgeber informiert und instruiert den Arbeitnehmer über die Gesundheitsvorsorge und Unfallverhütung und stellt entsprechende Weisungen auf, bspw. die Pflicht zum Tragen eines Helms, einer Schutzbrille etc.

Artikel 22
Lernende
11058


Ferien:
Gartenbaubetriebe
Betriebsart Alter Ferienguthaben
Gartenbaubetriebe bis zum vollendeten 20. Altersjahr 27 Tage
Übrige Betriebe Jugendliche Arbeitnehmer bis 20 Jahren 25 Tage
Jugendurlaub (unter 30 Jahre, für freiwillige Jugendarbeit, ohne Lohnanspruch): 5 zusätzliche Bildungstage



Artikel 3 und 30; Anhang 2;
Bezahlte arbeitsfreie Tage (Absenzen)
11058
Absenzbezahlte Tage
Heirat 2 Tage
Geburt eines Kindes des Arbeitnehmers 2 Tage
Tod des Ehegatten, des eingetragenen Partners, von eigenen Kindern und von Eltern 3 Tage
Tod der Grosseltern, Schwiegereltern, Geschwister, Schwiegersohn, Schwiegertochter, sofern in Hausgemeinschaft gelebt 3 Tage
Tod der Grosseltern, Schwiegereltern, Geschwister, Schwiegersohn, Schwiegertochter, nicht in Hausgemeinschaft gelebt 1 Tag
Militärische Rekrutierung und Entlassung notwendige Zeit
Umzug/Gründung eines Haushalts (sofern kein Arbeitswechsel damit verbunden ist und jährlich höchstens einmal stattfindet)1 Tag

Artikel 34.1
Ferien
11058
Gartenbaubetriebe
AlterFerientage
bis zum vollendeten 20. Altersjahr28
21.-45. Altersjahr23
46.-55. Altersjahr28
56.-65. Altersjahr30

Übrige Betriebe
Alter, bzw. DienstjahreFerientage
Jugendliche Arbeitnehmer bis 20 Jahren25 Tage
Ab 50. Altersjahr25 Tage
Alle übrigen Arbeitnehmer22 Tage, bzw. 20 Tage im 1. Jahr der Anstellung

Ist der Arbeitnehmer durch sein Verschulden während eines Kalenderjahres insgesamt um mehr als einen Monat an der Arbeitsleistung verhindert, so kann der Arbeitgeber die Ferien für jeden vollen Monat der Verhinderung um einen Zwölftel kürzen.

Artikel 30 und 31.1; Nachtrag 6:Anhang 2
Bezahlte Feiertage
11058
9 eidgenössische oder kantonale Feiertage im Kalenderjahr sind entschädigungspflichtig, sofern sie auf einen Arbeitstag (Gartenbau: Montag – Freitag, übrige Betriebe: Montag – Samstag) fallen.

BS:
Neujahr, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Auffahrt, Pfingstmontag, 1. August, Weihnachten und Stephanstag.

BL:
Neujahr, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Auffahrt, Pfingstmontag, 1. August, Weihnachten und Stephanstag (oder - in neun Gemeinden des Birsigtals - Allerheiligen).

Artikel 32
Bildungsurlaub
11058
Der Arbeitnehmer kann 2 bezahlte Arbeitstage pro Jahr für seine berufliche Bildung beanspruchen. Für spezielle Aufgaben können zwei weitere bezahlte Arbeitstage dazukommen (Berufsexperte, Ausbildungsfunktionen, Verbandstätigkeit).

Artikel 24.2 und 25.1
Normalarbeitszeit
11058
ArbeitszeitGarten- und Landschaftsbauübrige Betriebe
Jahresarbeitszeit2'184 h2'236 h
Wochenarbeitszeit42 h43 h
Tagesarbeitszeit8.4 h8.6 h
Die Arbeitszeit beginnt und endet normalerweise am Geschäftsdomizil. Beginnt oder endet die Arbeitszeit auf der Baustelle, gilt die Reisezeit dorthin in dem Umfang als Arbeitszeit, als sie die Reisezeit zwischen Wohnort zum Geschäftsdomizil übersteigt.

Artikel 26
Überstunden / Überzeit
11058
Zur Bewältigung von Arbeitsspitzen bzw. zur Kompensation von Arbeits-ausfällen können Tagesarbeitszeiten von höchstens 11 Stunden angeordnet werden, wobei die wöchentliche Maximalarbeitszeit von 50 Stunden bei den Gartenbaubetrieben und 55 Stunden bei den übrigen Betrieben nur in den in Artikel 9 Absatz 3 des Arbeitsgesetzes vorgesehenen Fällen überschritten werden darf.

Überstunden sind durch Freizeit gleicher Dauer (Verhältnis 1:1) innerhalb des folgenden Kalenderjahres zu kompensieren, falls nicht möglich Lohnzuschlag von 25%.

Artikel 29.2, 29; Nachtrag 6: Artikel 29
Krankheit
11058
Krankheit und Schwangerschaft:
80% des Lohnes während 720 Tagen innerhalb von 900 aufeinander folgenden Tagen (Karenzfrist 2 Tage). Die Prämien der Kollektivtaggeld-Versicherung werden von Arbeitgeber und Arbeitnehmer je hälftig getragen.

Artikel 31.1 und 47 bis 52
Unfall
11058

 
Militär- / Zivil- / Zivilschutzdienst
11058
DienstartBedinung, bzw. Dauer% des Lohnes
Rekrutenschule (als Rekrut):ohne Unterstützungspflicht50%
mit Unterstützungspflicht80%
Obligatorische Dienstleistungen:bis 4 Wochen/Jahr100%
ab 5. Woche/Jahr ohne Unterstützungspflicht80%
ab 5. Woche/Jahr mit Unterstützungspflicht100%

Artikel 53
Mutterschafts- / Vaterschafts- / Elternurlaub
11058
Vaterschaftsurlaub: 2 Arbeitstage

Artikel 29
Vollzugsbeiträge / Weiterbildungsbeiträge
11058
Berufs- und Vollzugskostenbeitrag:
Arbeitnehmer (Auszubildende ausgenommen): CHF 15.--/Monat und Arbeitnehmer
Arbeitgeber: CHF 20.--/Monat und Arbeitnehmer


Artikel 17.2 und 17.3
Kündigungsschutz
11058


Artikel 56.2
Kündigungsfrist
11058
DienstjahrKündigungsfrist
Probezeit (1 Monat) 7 Tage
1. Dienstjahr 1 Monat
2. bis und mit 9. Dienstjahr 2 Monate
ab 10. Dienstjahr 3 Monate

Artikel 54, 55 und 58
Allgemeinverbindlich erklärter betrieblicher Geltungsbereich
11058
Die allgemeinverbindlich erklärten Bestimmungen gelten für die Betriebe und Betriebsteile des Gärtnergewerbes, die in den folgenden Bereichen tätig sind: Garten-, Landschafts-, Spiel- und Sportplatzbau sowie Gartenunterhalt, Friedhofunterhalt und Baumpflege.

Die allgemeinverbindlich erklärten Bestimmungen gelten für die übrigen Betriebe und Betriebsteile des Gärtnergewerbes. Als übrige Betriebe gelten die Endverkaufsgärtnereien (Topfpflanzen- und Schnittblumenbetriebe), Gartencenter, Baumschulen (ohne die bäuerlichen Obstbaumschulen), Stauden- und Kleingehölzgärtnereien. Sofern die übrigen Betriebe auch die unten aufgeführten Tätigkeiten ausüben, die normalerweise von den Betrieben nach Absatz 2 ausgeführt werden, sind dennoch die GAV-Bestimmungen für die übrigen Betriebe anzuwenden:
– Grabunterhalt
– sämtliche gärtnerischen Tätigkeiten innerhalb von Gebäuden
– Pflanzungen und deren Unterhalt in mobilen Töpfen
– Pflanzentransporte

Allgemeinverbindlicherklärung: Artikel 2
Allgemeinverbindlich erklärter persönlicher Geltungsbereich
11058
Die allgemeinverbindlich erklärten Bestimmungen gelten für alle Arbeitnehmenden, die in den obgenannten Betrieben (Absätze 2 und 3) arbeiten. Ausgenommen sind: Firmeninhaber, Geschäftsleitungsmitglieder, Bauführer, Kaufmännisches Personal, Reinigungspersonal, Personal in der Planung sowie Personal, welches für den Unterhalt und die Reparatur der Betriebseinrichtung zuständig ist.

Für die Lernenden gelten folgende Artikel: Artikel 26 (Arbeitszeit), Artikel 27 (Einhaltung der Arbeitszeit), Artikel 40 (Dreizehnter Monatslohn) und Artikel 43 (Spesen bei auswärtiger Arbeit).

Allgemeinverbindlicherklärung: Artikel 2
Allgemeinverbindlich erklärter örtlicher Geltungsbereich
11058
Die Allgemeinverbindlicherklärung gilt für die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft.

Allgemeinverbindlicherklärung: Artikel 2
Persönlicher Geltungsbereich
11058
Alle ArbeitnehmerInnen, Beschäftigte, die in der Arbeitsplanung, Arbeitsvorbereitung, Arbeitsorganisation oder als technisches Betriebspersonal beschäftigt sind. Ausgenommen sind: Betriebsinhaber, Geschäftsleitungsmitglieder und Abteilungsleiter, sowie die Auszubildenden.

Artikel 3.3
Örtlicher Geltungsbereich
11058
Gilt für die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft.

Artikel 3.1
Betrieblicher Geltungsbereich
11058
Die für allgemeinverbindlich erklärten Bestimmungen gelten für die Betriebe und Betriebsteile des Gärtnergewerbes, die in den folgenden Bereichen tätig sind: Garten-, Landschafts-, Spiel- und Sportplatzbau sowie Gartenunterhalt, Friedhofunterhalt und Baumpflege.

Artikel 3.2
Automatische Vertragsverlängerung / Verlängerungsklausel
11058
Erfolgt keine Kündigung (Kündigungsfrist: 6 Monate) durch eine der Vertragsparteien, so läuft der GAV jeweils 1 Jahr weiter.

Artikel 16.4
Kontakt paritätische Organe
11058
Paritätische Regionalkommission des Gärtnergewerbes beider Basel
Elisabethenstrasse 23
Postfach 332
4010 Basel
061 227 50 84
www.prk-gaertner.ch
Schutzbestimmungen von Gewerkschaftsdelegierten und von Mitgliedern der Personal- / Betriebskommissionen
11058


Artikel 56.2
Mitwirkungsbestimmungen (Betriebskommissionen, Jugendkommissionen, usw.)
11058


Artikel 13
Freistellung für Verbandstätigkeit
11058
Für spezielle Aufgaben können zwei weitere bezahlte Arbeitstage dazukommen (Berufsexperte, Ausbildungsfunktionen, Verbandstätigkeit: Mitarbeiter, die in einem der vertragsbeteiligten Arbeitnehmerverbände eine nebenamtliche Funktion haben, sofern dieser mindestens 5 Jahre
in der Branche arbeitete).

Artikel 21.1
Aufgaben paritätische Organe
11058
Die PRK hat in Bezug auf die Berufs- und Vollzugskostenbeiträge folgende Aufgaben:
a) sie genehmigt die Jahresrechnung und den Kontrollbericht;
b) sie ordnet Kontrollen betreffs richtiger Durchführung der Artikel 15 und 17 des GAV an;
c) sie überprüft und beantragt im Übrigen allfällige Anträge auf Änderungen der Verteilung von Geldmitteln.

Anhang 3: Artikel 6
Folge bei Vertragsverletzung
11058
Artikel 10
Arbeitnehmervertretung
11058
Gewerkschaft Grüne Berufe (GBS), Sektion Nordwestschweiz
Arbeitgebervertretung
11058
Gärtnermeisterverband beider Basel
Schlichtungsverfahren
11058

Innerhalb eines Betriebes: Paritätische Kommission

Artikel 7.2 und 7.3
Archivierte Versionen
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
15.11058 01.01.2020 17.12.2020
15.11058 01.01.2020 15.06.2021
15.10502 01.01.2020 30.07.2020
15.10167 01.01.2020 13.07.2020
15.9861 01.01.2020 03.06.2020
15.9672 01.01.2020 01.01.2020
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
14.10500 01.01.2019 28.02.2020
14.10500 01.01.2019 15.06.2021
14.9700 01.01.2019 17.12.2019
14.9297 01.01.2019 14.03.2019
14.9028 01.01.2019 01.01.2019
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
13.9031 01.01.2018 29.10.2018
13.9031 01.01.2018 15.06.2021
13.8734 01.01.2018 17.10.2018
13.8719 01.01.2018 05.03.2018
13.8322 01.01.2018 05.03.2018
13.8318 01.01.2018 05.03.2018
13.8317 01.01.2018 27.02.2018
13.8290 01.01.2018 06.02.2018
13.8231 01.01.2018 01.01.2018
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
12.8280 01.03.2017 06.02.2018
12.8280 01.03.2017 15.06.2021
12.8230 01.03.2017 15.12.2017
12.8038 01.03.2017 09.06.2017
12.7678 01.03.2017 01.03.2017
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
11.7384 01.01.2017 06.02.2017
11.7384 01.01.2017 15.06.2021
11.7379 01.01.2017 01.01.2017
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
10.7143 01.01.2016 03.03.2016
10.7143 01.01.2016 15.06.2021
10.6615 01.01.2016 28.01.2016
10.6593 01.01.2016 01.01.2016
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
9.6591 01.01.2015 14.01.2016
9.6591 01.01.2015 15.06.2021
9.6578 01.01.2015 01.10.2015
9.6412 01.01.2015 29.09.2015
9.6408 01.01.2015 14.09.2015
9.6382 01.01.2015 16.02.2015
9.6157 01.01.2015 12.02.2015
9.6148 01.01.2015 01.01.2015
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
8.6147 01.01.2014 12.12.2014
8.6147 01.01.2014 15.06.2021
8.5988 01.01.2014 12.12.2014
8.5987 01.01.2014 17.02.2014
8.5268 01.01.2014 07.02.2014
8.5255 01.01.2014 01.01.2014
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
7.5256 01.01.2014 01.01.2014
7.5256 01.01.2014 15.06.2021
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
6.4782 01.06.2013 16.09.2013
6.4782 01.06.2013 15.06.2021
6.4752 01.06.2013 01.06.2013
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
5.4781 01.01.2013 29.04.2013
5.4781 01.01.2013 15.06.2021
5.4459 01.01.2013 24.01.2013
5.4244 01.01.2013 01.01.2013
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
4.3372 01.01.2012 01.03.2012
4.3372 01.01.2012 15.06.2021
4.3363 01.01.2012 27.02.2012
4.3349 01.01.2012 12.01.2012
4.3219 01.01.2012 12.01.2012
4.3218 01.01.2012 01.01.2012
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
3.3344 01.01.2011 20.02.2012
3.3344 01.01.2011 15.06.2021
3.3318 01.01.2011 12.01.2012
3.3216 01.01.2011 15.11.2011
3.2886 01.01.2011 01.09.2011
3.2707 01.01.2011 31.08.2011
3.2689 01.01.2011 29.06.2011
3.2449 01.01.2011 24.06.2011
3.1698 01.01.2011 01.01.2011
3.1698 01.01.2011 31.05.2011
3.1698 01.01.2011 07.06.2011
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
2.3384 01.01.2010 30.12.2010
2.3384 01.01.2010 31.05.2011
2.3384 01.01.2010 07.06.2011
2.3384 01.01.2010 15.06.2021
2.3217 01.01.2010 30.12.2010
2.2448 01.01.2010 01.01.2010
Edition Publiziert auf gavservice.ch am: Gültigkeit
1.2447 01.01.2008 29.04.2011
1.2447 01.01.2008 31.05.2011
1.2447 01.01.2008 07.06.2011
1.2447 01.01.2008 15.06.2021
1.1692 01.01.2008 01.01.2008